17.03.2016 | XING

XING Stellenmarkt: So viel können Sie verdienen

„Über Geld spricht man nicht“ – in kaum einem anderen Land dieser Erde wird das Thema Geld so konsequent ausgespart wie in Deutschland. Im Gegensatz zu Ländern wie Schweden, in denen jeder das Einkommen aller Bürger auf Wunsch frei abrufen kann, kommen hierzulande Fragen nach der Höhe des Gehalts selten auf den Tisch. Wie aus unserer letzten Forsa-Umfrage hervorgegangen ist, würden 27 Prozent aller Fach- und Führungskräfte mit Kollegen über das Gehalt sprechen – immerhin. Wir bei XING haben die Erfahrung gemacht, dass Transparenz im Arbeitsumfeld eine wichtige und hilfreiche Rolle spielen kann. Denken Sie nur an unsere Arbeitgeberbewertungsplattform kununu: Sie bietet – jenseits bunter aalglatter offizieller Karrierewebseiten – authentische Berichte von aktuellen wie ehemaligen Mitarbeitern. So kann sich jeder vorab ein Bild von den Arbeitsbedingungen eines Unternehmens machen – und vermeidet im Extremfall frustrierende Fehlentscheidungen.

Wir wollen eine ähnliche neue Transparenz in das bislang gänzlich undurchsichtige Gehaltsthema bringen. Im ersten Schritt sieht unser Vorhaben folgendermaßen aus: Als Premium-Mitglied finden Sie ab heute auf über 350.000 Stellenanzeigen im XING Stellenmarkt geschätzte Gehaltsinformationen basierend auf unseren Analysen und Umfragen. Unser Ziel: Wir wollen Ihnen helfen, sich mit einem Blick ein Bild über die wahrscheinliche Gehaltsspanne der von Ihnen aufgerufenen Stellenanzeige zu informieren.

Stellenanzeigen mit Gehaltsspanne

Wie funktioniert das? Sofern der Arbeitgeber ein konkretes Gehalt für die Stelle übermittelt hat, zeigen wir Ihnen dieses in einem neuen Bereich oberhalb der Anzeige an. Hat der Arbeitgeber kein konkretes Gehalt übermittelt, finden Sie auf vielen Stellenanzeigen stattdessen einen Balken, der die geschätzte marktübliche Gehaltsspanne für derartige Positionen darstellt. Für die Erstellung dieser Spanne werten wir unterschiedliche Quellen aus. So nutzen wir u. a. konkrete Gehaltsangaben anderer vergleichbarer Stellenanzeigen sowie Ergebnisse vom Manager Magazin Gehaltsreport, den wir jährlich gemeinsam mit dem Wirtschaftsmagazin erstellen. Um eine möglichst realistische Angabe zu haben, werden zudem der Standort des Arbeitgebers, die Unternehmensgröße und Branche sowie das Karrierelevel berücksichtigt. Bei Stellenanzeigen, für die keine ausreichende Datenbasis vorliegt, entfällt dieser Balken.

So kann es aussehen (Beispielfirma): Der grüne Balken zeigt die marktübliche Gehaltsspanne – 50 Prozent aller vergleichbaren Positionen befinden sich in diesem Rahmen. Der graue Punkt ist der Durchschnitt aus allen Gehältern.

Die gute Nachricht: Bei über 350.000 Stellenanzeigen können wir eine solche Schätzung anbieten. Damit sind wir aber noch nicht zufrieden und wollen daher die Funktion über die kommenden Monate hinweg weiter ausbauen, technisch wie inhaltlich. So planen wir zum Beispiel, den neuen Service auch mobil in den XING Stellenmarkt Apps für Android und iOS anzubieten – und natürlich die Anzahl der Stellenanzeigen mit Gehaltsschätzung weiter auszubauen.

Dabei können Sie uns gern helfen! Bestimmt stoßen Sie auf den einen oder anderen Job, bei dem Sie – aus eigener Erfahrung – wissen, dass die von uns geschätzte Gehaltsspanne zu niedrig oder zu hoch liegt. Über den Feedback-Link an der Gehaltsanzeige können Sie uns in diesem Fall schnell und einfach Ihre eigene Einschätzung zukommen lassen. Ihre Schätzung hilft uns dabei, unsere Daten zu verbessern und so im Laufe der Zeit zuverlässigere Werte anzuzeigen.

Wir freuen uns auf Ihr Feedback! Vielleicht spricht man ja zukünftig in Deutschland doch über Geld.

zur Übersicht