15.10.2013 | "Was tun, HR?"

zur Übersicht

Umfrage zeigt: 90 Prozent der Personaler erleben einen tiefgreifenden Wandel der Arbeitswelt, aber die Hälfte weiß nicht, was zu tun ist

Berlin / Hamburg, 15. Oktober 2013 – Die Personaler in Deutschland sind sich einig: Die Arbeitswelt erlebt einen erheblichen Wandel. Das sagen mehr als 92 Prozent der Personaler, die von der Quadriga Hochschule Berlin im Auftrag von XING befragt wurden. Wie damit umzugehen ist, glaubt aber nur rund die Hälfte zu wissen: So sagen knapp 50 Prozent, dass sie keine gute Übersicht über die Maßnahmen haben, die es zu ergreifen gilt, um diesem Wandel zu begegnen. Das ist ein Ergebnis der Umfrage unter 600 Personalern. Diejenigen, die angegeben hatten, dass sie wüssten, was zu tun ist, wurden gefragt, welche Maßnahmen aus ihrer Sicht die wichtigsten sind. Dabei wurden am häufigsten genannt: „Gute Führungskultur“, „Work-Life-Balance“ und „Offen bleiben für Neues“.

Laut HR-Experte Gero Hesse zeigen die Ergebnisse deutlich, dass die allermeisten Personaler in Deutschland zwar das Problem kennen, aber viel Nachholbedarf haben, was Lösungen angeht. „Alte Rezepte funktionieren nicht mehr. Denn Fachkräfte können sich zunehmend aussuchen, was, wo und unter welchen Bedingungen sie arbeiten wollen. Da man für echte Innovationen Mitarbeiter braucht, die Dinge anders machen, sind auch die Unternehmen aufgefordert, ihrerseits andere Bedingungen zu bieten. Insofern ist eine offene, freie und dadurch attraktive Unternehmenskultur wettbewerbsentscheidend. Das erfordert neues Denken, denn die alten, hierarchischen Strukturen funktionieren immer schlechter. Hier sind nicht nur die Personaler, sondern auch die Unternehmenslenker gefragt.“ Mehr als 60 Prozent geben der Innovationskraft der eigenen Organisation mäßige oder gar schlechte Noten. Ein ähnliches Ergebnis erzielt die Frage nach der eigenen Autonomie am Arbeitsplatz: Nur rund 50 Prozent der Befragten gaben an, dass Kolleginnen und Kollegen weitgehend frei sind, ihre Tagesabläufe souverän zu gestalten und selbst Prioritäten zu setzen. Dementsprechend bewerteten nur rund 45 Prozent der Befragten die Mitbestimmungsmöglichkeiten im eigenen Unternehmen positiv.

Thomas Vollmoeller, CEO der XING AG: „Digitalisierung und demografische Entwicklung verschieben die Machtverhältnisse zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern. Es müssen neue Ideen her, wie wir in Zukunft arbeiten wollen. Deshalb haben wir das XING-Ideenlabor und den New Work Award ins Leben gerufen.“

Der New Work Award ist ein innovativer Wettbewerb, der helfen soll, neue Konzepte für zukunftsweisendes Arbeiten und innovative Antworten auf die radikalen Umwälzungen in der Arbeitswelt zu finden. Unter https://newworkaward.xing.com können Mitarbeiter im Namen ihres Unternehmens Bewerbungen in fünf Kategorien einreichen. Verlängerter Einsendeschluss ist der 23.Oktober 2013, die Bewerbung für den Award ist für teilnehmende Unternehmen kostenlos.

Initiiert wird der Wettbewerb vom „Ideenlabor“ - ein hochkarätiges Expertengremium, dessen Vorsitz Thomas Sattelberger und Thomas Vollmoeller innehaben. Neben den beiden Vorsitzenden konnten

  • Prof. Dr. Jutta Allmendinger (Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung)
  • Prof. Dr. Peter Kruse (nextpractise)
  • Dr. Jörg Dräger (Bertelsmann Stiftung)
  • Gero Hesse (saatkorn)
  • sowie Birgit Gebhardt (Trendexpertin) als Mitglieder dieses Gremiums gewonnen werden.

Über XING

XING ist das soziale Netzwerk für berufliche Kontakte. Mehr als 13 Millionen Mitglieder nutzen die Internet-Plattform weltweit für Geschäft, Job und Karriere, davon über 6,5 Millionen im deutschsprachigen Raum. Auf XING vernetzen sich Berufstätige aller Branchen, suchen und finden Jobs, Mitarbeiter, Aufträge, Kooperationspartner, fachlichen Rat oder Geschäftsideen. Mitglieder tauschen sich online in über 50.000 Fachgruppen aus und treffen sich persönlich auf XING Events. Betreiber der Plattform ist die XING AG. Das Unternehmen wurde 2003 in Hamburg gegründet, ist seit 2006 börsennotiert und seit September 2011 im TecDAX gelistet. Im Dezember 2010 hat XING die in München ansässige amiando AG übernommen, Europas führenden Anbieter von Online-Eventmanagement und -Ticketing. Mit dem Kauf von Kununu, der marktführenden Plattform für Arbeitgeberbewertungen im deutschsprachigen Raum, hat XING seine Position als Marktführer im Bereich Social Recruiting weiter gestärkt. Weitere Informationen finden Sie unter www.xing.com.

News Weitere Pressemitteilungen

05.05.2022 | NEW WORK SE

Wachstumsmotor Recruiting: NEW WORK SE steigert Umsatz und EBITDA im ersten Quartal 2022

Die NEW WORK SE (vormals XING SE) legt heute die Geschäftszahlen für das erste Quartal 2022 vor. Die Pro-Forma-Umsatzerlöse des Konzerns konnten im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2022 von 68,0 Mio. € auf 75,9 Mio. € um 12 Prozent zulegen. Das Pro-Forma-EBITDA lag mit 25,5 Mio. € um 3 Prozent über dem Vorjahreswert (24,9 Mio. €). 
Weiterlesen
Weiterlesen
02.05.2022 | NEW WORK SE

NEW WORK Award 2022: Das User-Voting ist gestartet

Der NEW WORK Award, der Preis für zukunftsweisendes Arbeiten im deutschsprachigen Raum, wird 2022 zum neunten Mal verliehen. In diesem Jahr planmäßig auf der großen Bühne in der Elbphilharmonie. Jetzt geht der Award in die nächste Phase.
Weiterlesen
Weiterlesen
26.04.2022 | XING Österreich, XING E-Recruiting, XING

1. Mai: Tag der Neuen Arbeit. Diese fünf Dinge wünschen sich Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer am meisten

Die Wünsche der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zum Tag der Arbeit haben sich in den letzten Jahrzehnten – und in den letzten beiden Jahren noch einmal – stark gewandelt und verändert. Schon lange geht es nicht mehr um die Einführung von Acht-Stunden-Tagen oder ähnliche Forderungen der Arbeitnehmerbewegung.
Weiterlesen
Weiterlesen