05.08.2021 | NEW WORK SE NEW WORK SE wächst im ersten Halbjahr bei Umsatz, EBITDA und Ergebnis

zur Übersicht
  • Gesamtumsatz (Pro-Forma) mit 139 Mio. € um 2 Prozent über Vorjahr
  • Positive Entwicklung der Werbeumsätze
  • Neue Büros für die Zukunft der Arbeit

Hamburg, 5. August 2021 – Die NEW WORK SE, unter anderem Muttergesellschaft von XING, dem führenden beruflichen Netzwerk im deutschsprachigen Raum, und von kununu, einem europaweit führenden Arbeitgeberbewertungsportal, legt heute die Geschäftszahlen für das erste Halbjahr 2021 vor. Die Pro-Forma-Umsatzerlöse legten gegenüber Vorjahr um 2 Prozent auf 139 Mio. € (136,4 Mio. €) zu.
Das Pro-Forma-EBITDA stieg im selben Zeitraum um 33 Prozent auf 52,3 Mio. € (39,4 Mio. €). Das Pro-Forma-Konzernergebnis lag mit 25,4 Mio. € um 51 Prozent über dem des Vorjahreszeitraums (16,8 Mio. €). Berücksichtigt sind hier beispielsweise einmalige Effekte im Zusammenhang mit M&A-Transaktionen. Der deutliche Zuwachs bei EBITDA und Konzernergebnis ist auf eine zeitlich verschobene Investitionstätigkeit der Gesellschaft zurückzuführen. 

Positive Entwicklung der Werbeumsätze

Im Segment B2C liegen die Umsatzerlöse mit 49,5 Mio. € um 3 Prozent unter dem Vorjahreswert (51,3 Mio. €). Der Rückgang liegt wesentlich in Umsatzeinbußen der Unternehmenstochter InterNations begründet. Das Unternehmen hat aufgrund der Corona-Restriktionen deutlich weniger Mitgliedschaften verkaufen können, deren wesentlicher Nutzen der Zugang zu Offline-Veranstaltungen ist. Das Kerngeschäft mit kostenpflichtigen Mitgliedschaften des beruflichen Netzwerks XING ist hingegen stabil auf Vorjahresniveau. Im größten Segment B2B E-Recruiting lagen die Umsätze mit 78,7 Mio. € um 3 Prozent über dem Vorjahreswert (76,3 Mio. €). Bei isolierter Betrachtung des zweiten Quartals legte der Bereich sogar 7 Prozent gegenüber dem Vorjahr zu. Im Segment B2B Marketing Solutions & Events stieg der Umsatz von 8,9 Mio. € im Vorjahr um 23 Prozent auf 10,9 Mio. € im ersten Halbjahr dieses Jahres. Diese Entwicklung ist wesentlich durch einen Anstieg der Werbeumsätze getrieben.


Petra von Strombeck, CEO der NEW WORK SE: „Wir sehen nach der herausfordernden Phase der Pandemie sich verstärkende Anzeichen der Erholung, insbesondere das transaktionale Geschäft zieht spürbar an. Ebenso die Nachfrage nach Fachkräften – ein wichtiger Faktor unserer Kerngeschäfte. Das ist erfreulich und lässt uns zuversichtlich in die Zukunft schauen. Und das auch deshalb, da die nicht-finanziellen Kennzahlen sich ebenfalls sehr positiv entwickeln.“ 

Bei den nicht-finanziellen Kennzahlen wachsen beide großen B2C-Marken XING und kununu weiterhin deutlich. Das führende berufliche Netzwerk im deutschsprachigen Raum, XING, ist im Jahresvergleich um 1,4 Mio. Mitglieder auf nunmehr 19,5 Millionen Mitglieder gewachsen. Die Arbeitgeberbewertungsplattform kununu legt kräftig an Reviews, Kultur- und Gehaltsdaten zu. So verzeichnet kununu per Ende des zweiten Quartals 5,4 Millionen Workplace Insights, davon mehr als 1,2 Millionen Gehaltsdaten. kununu bietet nun auch neue Gehaltsinformationen an: Ab sofort ist es möglich, nicht nur das Gehalt für eine Jobrolle bei einem Unternehmen herauszufinden, sondern auch für aktuell 20 Jobrollen einen Marktüberblick in Form von Gehaltsbändern einzusehen.

Neue Büros für die Zukunft der Arbeit

Die Pandemie beeinflusst nicht nur die Märkte, sondern die Arbeitswelt insgesamt. Flexible Arbeitsmodelle haben sich etabliert, Tradiertes infrage gestellt. Die NEW WORK SE hat die Arbeitsumgebungen an den Standorten in DACH vor diesem Hintergrund neu konzipiert. In Wien und Zürich gibt es neue Büros und auch am Hauptstandort Hamburg wird im September das neue Headquarter, der NEW WORK Harbour, mit 800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bezogen.  

„Das Büro ist nicht tot, aber es wird künftig eine neu geschärfte Funktion einnehmen. Es geht darum, Arbeitsumgebungen zu schaffen, in die die Menschen gerne kommen wollen und nicht mehr unbedingt müssen. Büros mit Mehrwert, die die flexiblen Elemente des Homeoffices sinnvoll ergänzen, werden für die Zukunft der Arbeit in einem hybriden Modell wichtig sein“, sagt Petra von Strombeck.

Der Ausblick der NEW WORK SE ist durch die sich abzeichnenden wirtschaftlichen Erholungstendenzen für 2021 eindeutig positiv; für das Gesamtjahr rechnet die NEW WORK SE mit einem Anstieg des Pro-Forma-EBITDAs gegenüber Vorjahr. 

 

Über die NEW WORK SE 

Die NEW WORK SE engagiert sich mit ihren Marken, Services und Produkten für eine erfüllendere Arbeitswelt und schreibt damit das nächste Kapitel der Erfolgsgeschichte der XING SE. Gegründet als professionelles Netzwerk openBC von Lars Hinrichs, erfolgte 2006 die Umbenennung in XING und 2019 in NEW WORK SE. Damit trägt das Unternehmen sein überzeugtes Engagement für eine bessere Arbeitswelt auch im Namen – New Work ist die sichtbare Klammer aller Firmenaktivitäten. Das Unternehmen ist seit 2006 börsennotiert. Die NEW WORK SE agiert als zentrale Führungs- und Steuerungsholding und dient als Serviceabteilung der Töchterfirmen. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Hamburg und beschäftigt seine insgesamt rund 1.900 Mitarbeiter auch an weiteren Standorten von München über Wien bis Porto. Weitere Infos unter http://www.new-work.se  und https://nwx.new-work.se/.

News Weitere Pressemitteilungen

22.11.2021 | XING

„XING Top Minds 2021 – XING startet erstes community-basiertes Erfolgstagebuch“

Im vierten Jahr in Folge zeichnet XING, das führende berufliche Netzwerk im deutschsprachigen Raum, die XING Top Minds aus: Sie sind die erfolgreichsten und reichweitenstärksten Autorinnen und Autoren des Netzwerks. 2021 veröffentlichten mehr als 290 ausgewählte Expertinnen und Experten, die sogenannten XING Insider, Beiträge zu entscheidenden Themen rund um die Zukunft der Arbeit auf der Plattform. Die Insider haben auch in diesem Jahr wichtige Debatten angestoßen und das Netzwerk der XING Nutzerinnen und Nutzer mit hilfreichen Tipps und inspirierenden Einblicken bereichert.
Weiterlesen
Weiterlesen
11.11.2021 | NEW WORK SE

„Wir brauchen eine Unternehmenskultur-Revolution am Arbeitsmarkt“

In den nächsten 15 Jahren wird sich die deutsche Wirtschaft drastisch wandeln: Die Generation der so genannten Baby-Boomer geht dann in Rente. Auf dem Arbeitsmarkt fehlen bis 2035 mehr als fünf Millionen Erwerbstätige. Eine neue IW-Studie, die gemeinsam mit der NEW WORK SE, Kienbaum Consultants International und StepStone entstanden ist, hat nun die Folgen dieses Wandels untersucht. Das Ergebnis: Es drohen Milliardenverluste bei einem ‚Weiter-so‘. Mit einer innovations- und investitionsfreundlichen Politik kann der Lebensstandard im Jahr 2035 dagegen um rund 3.000 Euro je Einwohner höher ausfallen. Gleichzeitig denken laut aktueller Umfrage drei von vier Beschäftigten in der Corona-Zeit mindestens gelegentlich über einen Jobwechsel nach.
Weiterlesen
Weiterlesen
04.11.2021 | NEW WORK SE

NEW WORK SE wächst in den ersten neun Monaten in Umsatz, EBITDA und Ergebnis

Die NEW WORK SE, unter anderem Muttergesellschaft von XING, dem führenden beruflichen Netzwerk im deutschsprachigen Raum, und von kununu, einem europaweit führenden Arbeitgeberbewertungsportal, legt heute die Geschäftszahlen für die ersten neun Monate 2021 vor.
Weiterlesen
Weiterlesen